Hamburg Trust mit Rekord-Geschäftsjahr 2013

Für das Geschäftsjähr 2013 kann Hamburg Trust ein Rekordergebnis verbuchen. Mit über 147 Millionen Euro Eigenkapital hat der Asset- und Investmentmanager 2013 das Platzierungsergebnis des Vorjahres noch einmal deutlich um 51 Millionen Euro – mehr als 53 Prozent – steigern können. Wie aus der aktuellen Leistungsbilanz hervorgeht, entwickelten sich alle aufgelegten Immobilieninvestments wie prospektiert oder besser und erwirtschafteten bis Ende 2013 einen durchschnittlichen jährlichen Mittelrückfluss von 5,1 Prozent nach Steuern, bezogen auf das investierte Kapital. An die Investoren wurden 2013 etwa 16,2 Millionen Euro ausgezahlt. Das sind rund 14,4 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Getragen wird diese Steigerung maßgeblich von fünf seit 2012 gemanagten Fonds, die im vergangenen Geschäftsjahr wie geplant erstmals ihre Auszahlungen leisteten. Dazu hat das Investmenthaus vier Fonds neu ins Management übernommen und verwaltete Ende 2013 Vermögensgegenstände (Assets under Management) von insgesamt etwa 1,15 Milliarden Euro. Das sind etwa 100 Millionen Euro mehr als im Jahr davor. Als einer der ersten Marktteilnehmer hat Hamburg Trust seine Leistungsbilanz nach dem neuen Standard für „Performance Reports“ des Bundesverbands Sachwerte und Investmentvermögen (BSI) erstellt.

„Dass wir nach 2012 wiederum solch ein starkes Ergebnis erzielt haben, verdanken wir allen Investoren, Vertriebs- und Geschäftspartnern, die uns und unseren Immobilien ihr Vertrauen geschenkt haben“, betont Dirk Hasselbring, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hamburg Trust. Das Unternehmen konnte die positive Entwicklung auch im laufenden Geschäftsjahr 2014 fortsetzen. So wurden die ersten beiden Fonds nach dem neuen Kapitalanlagegesetzbuch haben gestartet und davon einer – der geschlossene Spezial-AIF (Alternativer Investmentfonds) „FORum Mainz“ – innerhalb von fünf Monaten bereits platziert. Aktuell im Vertrieb ist der „domicilium 11“ mit einer Mikroapartment-Wohnanlage in Frankfurt/Main.

In den kommenden Monaten will Hamburg Trust sowohl das Produktportfolio umfassend weiterentwickeln als auch die Qualität der Investor Relations. „Benchmark sind für uns dabei das institutionelle Immobiliengeschäft bzw. die börsennotierten Gesellschaften“, so Hasselbring.

Posted on 2. Oktober 2014 in Allgemein

Share the Story

Back to Top